Depot-Vergleich: Der Beste Broker für Sparpläne, Aktien, ETF und Trading

In diesem Video zeige ich dir meine Lieblings-Broker. Ich habe das Video in Kategorien unterteilt: Sparplan-Depot, Aktien-Depot, ETF-Depot und Trading-Depot. So kannst du für dich das beste Depot in der jeweiligen Kategorie auswählen. Du solltest abhängig von deiner Strategie ein Depot für Buy and Hold, also für den langfristigen Ansatz und auch eines für das kurzfristige Handeln und Trading benutzen. Hierzu eigenen sich die Broker unterschiedlich gut. Auch die Kosten und die Auswahl der verfügbaren Wertpapier unterschieden sich deutlich.

Trade Republic *

Scalable Capital Depot *

Finanzen.net Zero Depot *

Inhalt des Videos:

In diesem Video zeige ich dir das beste Depot aus diesen Anbietern für Sparpläne, Aktien, ETFs und auch für es Trading. So kannst du selber auswählen welches Depot für dich und deinen Zweck am besten passt. Und bleib auf jeden Fall auch bis zum Ende dran, denn gerade bei den Trading-Depots wird’s nochmal so richtig spannend. Los geht’s!

Hallo und herzlich willkommen bei Finanzimpuls. Ich bin Alex und ich möchte hier gleich mal einsteigen mit einem ganz wichtigen Punkt, denn du solltest ein Depot pro Strategie grundsätzlich benutzen. Dieses Video ist auch in Kapitel aufgeteilt. Das heißt, wenn dich ein Thema nicht interessiert, kannst du auch gerne ein Kapitel überspringen und sofort zum nächsten Eilen. Ich empfehle dir, Depots möglichst gut zu trennen, zum Beispiel ein Depot für die aktive Anlage für Trading, ein weiteres für Sparpläne und eins für extreme Buy-Enthold-Position, zum Beispiel Aktien. So kannst du unterschiedliche Ansätze, der Spekulation oder des Investments auch tatsächlich voneinander trennen. Damit kannst du auch besser für dich entscheiden, welcher Ansatz besser zu dir passt. Außerdem kannst du dich dann auch auf das Depot besser konzentrieren, welches bei dir besser läuft. In schlechten Phasen kannst du dann auch mal gewisse Depots und Investments ignorieren und wirst nicht ständig mit roten Zahlen belästigt. So kannst du dich besser auf das konzentrieren, was aktuell motivierender für dich ist und du auf jeden Fall auch dranbleibst und weiterhin investierst. Gerade ein passives Buy-Enthold-Depot sollte separat angelegt werden. Ich persönlich kann so wesentlich einfacher, volatile Werte aushalten. Mind-Urter vergesse ich über Wochen, dass ich überhaupt mit tausenden Euros dort investiert bin. Studien zufolge laufen, solche Depots, die ignoriert werden, in der Regel deutlich besser. Und ich bin mir auch sicher, dass mir Tim Schäfer in dieser Aussage zustimmen wird.

Die Kriterien zur Auswahl der Depots sind zum einen die Kosten des Produktangebots, die Bedienung bzw. Einrichtung und wichtig ist auch noch die beste Kombination aus diesen Kriterien. Denn der günstigste Broker mit nur 10 ETFs oder der Anbieter mit den meisten sparplanfähigen Wertpapieren, aber den schlechtesten User-Interface, sind in der Regel nicht empfehlenswert. Daher zählt immer die Kombination aus allen Kriterien. Und bevor es nun endlich losgeht mit dem Vergleich, welche Erfahrungen hast du gemacht mit mehreren Depots, für unterschiedliche Strategien und welches System hast du vielleicht schon aufgebaut? Hinterlasst mir dazu gerne einen Kommentar zu deiner Strategie. Und was auch noch interessant ist für mich, aber auch für viele andere Nutzer, die dieses Video sehen, welche negativen Erfahrungen hast du vielleicht auch schon gemacht mit anderen Depots und Brokern. Ich muss sagen, wo damals Gamestop die sehr gehypte Aktie war und die nicht mehr käuflich war bei Traitor Public, das fand ich schon relativ negativ gegenüber diesem Broker.

Da habe ich zum Beispiel schlechte Erfahrungen gemacht und hier Traitor Public so ein bisschen an Vertrauen bei mir eingebüßt. Wir starten aber hier gleich mal rein mit dem besten Depot für Sparpläne. Hier habe ich jetzt nur Broker aufgeführt, wo auch Sparpläne verfügbar sind. Und hier ist erstmal die grobe Übersicht über diese Broker. Und in der nächsten Spalte gibt es dann die Kosten. Du siehst das viele Broker, gerade Neo Broker, relativ günstige Angebote hier haben und Konservank und kommen direkt fallend hier so ein bisschen aus dem Raster. Das ist aber relativ, dazu gleich mehr. Die besparbaren Wertpapiere bestehen aus Aktien und ETFs, also eine Kombination dieser Produkte. Und Traitor Public steht da gut. Die da Finanzen.net Zero mit 2000 auch noch ganz okay, nicht der beste Anbieter hier oder hat nicht die meisten Produkte hier. FlatX hier mit 1600 Produkten auch noch okay. Sehr positiv fällt hier auf. Konservank mit 6709 besparbaren Wertpapieren und etwas negativer fällt hier auf. Just Trade mit nur 256 besparbaren Produkten. Wichtig ist ja auch die Bedienung und die Einrichtung und hier sind Traitor Public und Scalable Capital von der Bedienung her einfacher als die anderen, wobei die anderen Broker auch nicht schlecht sind. Aber die sind besonders positiv hervorzuheben. Außerdem gibt es noch Besonderheiten bei Traitor Public und bei Finanzen.net Zero kann ich Sparpläne auch wöchentlich, also in sehr kurzen Zyklen ausführen. Bei Scalable Capital kann ich den Ausführungstag, ich glaube 9 stehen da zur Auswahl im Monat, einigermaßen frei auswählen bei Konservank und bei Comdirect. Gibt es nicht nur kostenpflichtige, sondern auch kostenlose Sparpläne. 363 bei Konservank, 235 bei Comdirect. Aber damit ist die Auswahl im Vergleich zu den anderen Broker tatsächlich auch etwas kleiner. Und bei FlatX und bei Just Trade gibt es keine besparbaren Aktien. Ich persönlich habe Sparplan-Depots bei Traitor Public und Scalable Capital. Ich finde die beide sehr gut. Und beide Wahlweise auch mit Lastschrift-Einzug. Das heißt, ich muss kein Geld auf meinem Verrechnungskonto haben, kann es von Manjirekonto immer abbuchen lassen. Ich habe auch tatsächlich bei FlatX mal ein Depot mit Sparplänen auf ITF gehabt. Dann hat sich meine Bankverbindung geändert und die konnte ich nur ändern per Formular Ausdrucken unterschreiben und musste das per Post hinsenden. Das wollte ich nicht machen. Ich habe FlatX darauf hingekündigt. Also es gibt auch viele sehr subjektive Faktoren, die dann später noch eine Rolle spielen. Übrigens sind alle Broker, die ich hier erwähne, unten in der Videobeschreibung dann auch verlinkt. Und gerne kannst du individuelle Konditionen nochmal bei Broker direkt prüfen.

Nun kommen wir mal zu meinem Gewinner. Und eigentlich sind es für mich hier persönlich Traitor Public und Scalable Capital. Aber der beste Anbieter hat eine einfache Bedienung. Er hat viele Wertpapiere im Angebot. Es gibt eine wöchentliche Ausführung, die Möglichkeit das Perlasschrift zu machen. Er ist sehr zuverlässig. Er hat ein kostenloses Angebot und Sparpläne sind ab einem Euro ausführbar. Und der Gewinner ist dann ein bisschen subjektiv. Aber meiner Meinung nach auf jeden Fall Trade Republic. Ich lasse dort seit Jahren sich Sparpläne auf Aktien und auf ETFs laufen. Und das funktioniert sehr zuverlässig und sehr gut. Die App ist in der Version 2.0 so ein bisschen schlechter geworden. Meiner Meinung nach auch der Meinung vieler Nutzer. Aber ist dann doch vergleichsweise immer noch ziemlich gut.

Und nun gehen wir gleich ins nächste Kapitel. Und zwar geht es um das beste Depot für Aktien. Die Broker, die ich hier ausgewählt habe, siehst du jetzt hier aufgeführt, sind einige Broker. Mehr zur Basis für die Kosten pro Trade. Habe ich ausgewählt 50 Trades pro Jahr zu je 600 Euro. Und ich muss so irgendwas auswählen. Ich denke, das ist vielleicht nicht der schlechteste Mittelwert. Wenn du natürlich nur 10 Trades mit 1500 oder 2000 Euro machst, sind das andere Kosten für dich. Da sollte klar sein, da musst du beim Broker individuell nochmal kurz nachschauen. Du siehst oben insbesondere die Neobroker sind hier deutlich günstiger als unten die letzten vier genannten, die dann eher teurer sind bis hin zu 9,95 Euro pro Trade bei Konsorsbank. Was ich persönlich in der heutigen Zeit schon ziemlich teuer finde. Und Finanzenpunkt net zero hier als positives Beispiel mit null Euro ab Trades ab 500 Euro generell. Darunter kostet der Trade einen Euro. Und auch hier in diesem Vergleich sehr, sehr günstig handelbare Aktien. Da siehst du auch, dass es Unterschiede gibt bei Finanzenpunkt net zero 7500 Aktien alles wichtige dabei. Nicht das größte Angebot. Trade Republik 11500 Aktien, Scalable Capital ähnlich mit 7800 Aktien wie Finanzenpunkt net zero. Just Trade auch gut dabei. E-Toro nicht ganz so gut. 5000 Aktien reicht trotzdem für viele noch aus. Interessant ist Cap Trader. Und links sind mit Ja beschrieben, weil sich fast alle Wertpapier an allen wichtigen Börsen der Welt sich dort handeln lassen. Und wenn du ein Broker suchst, der viele Wertpapiere handelbar hat, dann such dir einen von diesen Beinen aus. Die sind wirklich sehr gut. Flatex mit 15.000 Aktien auch sehr gut. Konsorsbank 46.800 Aktien auch sehr, sehr gut. Umkommen direkt mit 25.500 Aktien auch wirklich ziemlich gut. Die Bedienung ist beim Aktienhandel bei den meisten Broker sehr, sehr gut. Bei Just Trade auch so als Neobroker ist mir aufgefallen, dass das nicht ganz so positiv ist. Und bei Konsorsbanken kommen direkt, ist das so ein bisschen vom Alter her angehaucht. Da könnte das auch so ein bisschen angepasst werden. Bei Besonderheiten habe ich auf jeden Fall hier nochmal aufgeführt. Die Trailing Stop Laws Order gibt es Broker, die haben das im Angebot. Broker, die haben das nicht. Und ich finde, dass wenn man ein bisschen aktiver auch mit Aktien handelt, finde ich die Trailing Stop Laws Order eine durchaus wichtige Funktion. Und was auch noch wichtig ist bei CapTrader und bei Links, die haben mir dieses riesige Angebot. Das liegt auch an dem Angebot von Interactive Brokers und das sind sogenannte Introducing Broker für den Interactive Broker. Das bedeutet, dass dahinter der Interactive Broker steckt, aber die Oberfläche und der ganze Service, den du hast, ist dann aus Deutschland auch Barfin lizenziert und so weiter. Du hast deutsche Ansprechpartner. Aber dahinter steckt halt ein großer internationaler Broker. Ich habe persönlich Aktien, die ProSkytorePublic und bei Finanzen.net Zero auch wieder hier alle Broker sind unten in der Beschreibung verlinkt.

Und meine Gewinner für das beste Aktien Depot ist der Anbieter der kostenlose Trades ab 500 Euro eher möglich. Darunter kostet das 1 Euro. Es gibt eine gute Webseite und eine gute App. Es gibt eine ausreichend gute Auswahl an Aktien, also alles wichtige verfügbar. Er wird laufend positiv weiterentwickelt. Es gibt eine sehr gute Dividendenübersicht und er ist sehr zuverlässig, wie ich persönlich festgestellt habe. Und der Gewinner für das beste Aktiendepot ist damit Finanzen.net Zero. Ich nutze das Depot selber seit einigen Jahren. Es wurde in dieser Zeit immer wieder stark verbessert und weiterentwickelt. Der Abwickler, der im Hintergrund steckt, ist die Baderbank und das ist auch der gleiche Abwickler wie bei Scalable Capital. Wenn du mehr Auswahl willst und ein Broker womit du fast alles handeln kannst, dann würde ich dir den Captrader empfehlen. Wenn aber die großen bekannten Aktien für dich ausreichend sind, würde ich dir Finanzen.net Zero empfehlen.

In der nächsten Kategorie geht es um das beste Depot für ETFs. Das ist ein bisschen besonders, denn viele haben Sparpläne laufen auf ETFs. Aber man kann diese auch einzeln handeln und darauf gehe ich jetzt ein. Mit diesem Broker habe ich 10 Trades zu je 800 Euro pro Jahr. Das heißt investierst 8000 Euro mit 10 Trades. Das sind die Kosten der jeweiligen Broker im günstigsten Modell. Also bei vielen 1 Euro, auch mal 4 Euro bei TORO, 0 Euro bei Finanzen.net Zero steht hier so wieder so ein bisschen hervor. Und bei Flatex mit 5,90 Euro ein wenig teurer. Die handelbaren ETFs sind hier nochmal aufgelistet. Viele Broker haben so um die 2.000 handelbaren ETFs. Das reicht für die meisten Menschen auch aus. Negativ ist hier so ein bisschen ein TORO mit 663. Da gibt es wahrscheinlich dann viele ETFs nicht, die so ein bisschen nischiger sind. Und Captrader sticht hier nochmal so besonders hervor, weil es besonders viele auch internationale ETFs handelbar gibt. Die Funktion und Bedienung ist bei allen Brokern ziemlich gut, außer Just Trade. Das ist so ein bisschen angehaucht. Und ich mag die Bedienung einfach nicht so sehr. Es gibt hier auch nochmal Besonderheiten. Trade und Publikum hat sein Angebot auch nochmal deutlich verbessert in den letzten Jahren. Auch Finanzen.net Zero hat sich hier gut weiterentwickelt. Bei Scalable Capital gibt es ab 250 Euro pro Kauf, wären in 800 Euro drin, viele ETFs. Aber nicht alle, also nur gewisse Prime Anbieter dann. Und bei Flatex muss man noch dazu erwähnen, dass es 700 ETFs gibt, die man kostenlos kaufen kann, aber erst ab 1000 Euro. Das heißt, wenn du regelmäßig ETF-Käufe mit über 1000 Euro machst und die Auswahl für dich nicht so die Risikerolle spielt, könnte auch Flatex ein Angebot für dich sein.

Jetzt kommen wir mal zu meinem Gewinner für das beste ETF-Depot. Das beste ETF-Depot für mich bietet kostenlose Trades ab 500 Euro an. Es gibt alle wichtigen ETFs dort zu handeln. Auch viele bekannte aktive Fonds kann man dort kaufen. Gute Webseite und gute App ist verfügbar. Der Broker wird laufen positiv weiterentwickelt. Er ist zuverlässig. Und vielleicht erinnert ich das an der letzten Vorstellung auch des Gewinner. Es ist mal wieder Finanzen.net Zero. Denn meiner Meinung nach macht hier Finanzen.net Zero vieles richtig um Bildung gewissen Sweet Spot ab. Das Angebot ist fair und für viele ausreichend und auch sehr günstig. Das heißt, die meisten ETFs sind hier verfügbar und mit den Handelskosten ab 500 Euro halt sehr günstig. Also sogar hier kostenlos. Trader Public und Scalable Capital sind aber auch ähnlich gut und jeder Broker hat kleinere Stärken und kleinere Schwächen. Wenn du eine möglichst große Auswahl an ETFs willst, dann verweise ich auch an dieser Stelle hier wieder zum Cap Trader, denn der hat hier das größte Angebot.

Und abschließend kommen wir zum besten Trading Depot. Und das ist nochmal ganz spannend, weil es gar nicht so leicht ist, sich damit auseinander zu setzen. Dieses Mal werde ich hier zahlenmäßig das Ganze aufbauen und wir fangen hier mal an mit Trade Republic. Es gibt handelbare Produkte, die ich hier abgekürzt habe. KO, KO Zertifikat, OS, Optionschein, FZ ist das Faktor Zertifikat. Kostenstruktur ist leicht zu verstehen und günstig. Bedienung ist gut. Besonderheiten habe ich jetzt dabei Trader Public nicht gefunden. Dann Scalable Capital, gleiche Produktauswahl wie bei Trader Public plus Discount Zertifikate DC und Bonus Zertifikate habe ich hier mit BZ abgekürzt. Ansonsten auch wieder gute Kostenstruktur, gute Bedienung und es gibt vor allem auch wirklich viele Zertifikate bei Scalable Capital zu handeln. Bei Finanzen.0 auch wieder Mindestangebote wie bei Trader Public plus Discount Zertifikate, also keine Bonus Zertifikate wie bei Scalable Capital, ist auch immer so eine Momentaufnahme. Kostenstruktur, gut, Bedienung, gut, keine Besonderheiten. Cap Trader und die jetzt fängt es an richtig spannend zu wehren. Du siehst auch immer farblich, hier ist eine Menge grün, denn es gibt nicht nur die Zertifikate, die es auch bei Scalable Capital gibt, sondern es gibt auch OS, was für Option steht. Es gibt CFDs, Contract for Difference und es gibt Futures, die habe ich hier mit F abgekürzt und FX steht für den Forex, dem Währungsmarkt. Also das Angebot ist hier wirklich vollumfänglich. Die Kostenstruktur ist nur so mittelgut, denn sie ist sehr unterschiedlich, teilweise wirklich günstig, teilweise nicht ganz so günstig. Die Bedienung ist gut für das, was man alles handeln kann. Es kommt darauf an, welche Software und so weiter man dann später benutzt. Was nochmal besonders ist, Zertifikate sind erst ab 6 Euro handelbar. Das heißt, wenn man Hauptsatis-Zertifikate handelt, ist es vielleicht nicht der günstigste Anbieter. Das geht auch für viele weitere Anbieter. E-Toro hat hier CFDs und CT steht für Copy Trading. Das heißt auch hier wieder Angebot ist ein bisschen kleiner. Zertifikate gibt es hier gar nicht, aber für aktive Traders sind auch CFDs relativ interessant. Kostenstruktur geht so, Bedienung ist wirklich gut. Und XTB ist bekannt dafür, dass er ein größerer CFD Broker ist. Er hat sich darauf auch wirklich spezialisiert. Kostenstruktur ist mittelmäßig, die Bedienung ist ziemlich gut, gibt dort auch sehr gute Charts und so weiter. Also der hat sich schon sehr spezialisiert. Links sieht ähnlich aus wie Captrader. Und die Kostenstruktur ist hier wirklich sehr, sehr unterschiedlich. Man muss wirklich darauf achten, was man kauft. Und das unterscheidet sich auch hier sehr stark. Es ist wirklich keine einfache Kostenstruktur. Bei Flatex gibt es auch viele Zertifikate und CFDs zu handeln. Kostenstruktur ist auch wieder sehr komplex, je nachdem, von welchen Zertifikate imittent man auch was kauft. Und erscheinen sich hier die Kosten. Und wie du hier siehst, die Bedienung ist bislang bei allen Anbietern wirklich gut. Bei Consores Bank gibt es auch einmal alles, die komplette Palette. Aber auch hier Kostenstruktur nicht so gut und auch sehr unterschiedlich. Da muss man sich sehr individuell einarbeiten. Bei Comdirect sieht es ganz ähnlich aus wie bei der Consores Bank. Aber es gibt hier keine direkten Währung oder einen direkten Forex-Handel bzw. kein spezialisierten Forex-Handel. Und die Kosten sind, wie schon gesagt, auch sehr unterschiedlich. Und Just Trade bietet auch viele Zertifikate an, auch zu günstigen Konditionen. Aber gerade wenn man aktiver handelt, ist auch die Bedienung ein wichtiger Punkt. Und da ist leider nur ein Neutral von mir einzubringen. Deshalb ist der Broker auch nicht so weit oben aufgeführt. Das ist meine Meinung dazu. Wie gesagt, links zu allen Brokern wieder in der Beschreibung zu finden. Und es kommt sehr darauf an, es ist wirklich nochmal unterteilter und komplexer, was du handeln willst und welche Oberfläche, welche Charts du nutzen willst.

Also hier ist es wirklich sehr, sehr schwer, einen Gewinner auszuwählen. Aber trotzdem habe ich hier einen Gewinner für das beste Trading Depot ausgewählt. Der Anbieter für das beste Trading Depot hat nahezu alle Produkte verfügbar. Das ist beim Trading auch ziemlich wichtig, wie ich persönlich finde. Er hat eine professionelle Software. Es gibt sehr gute Charts. Charts sollte man auf keinen Fall unterbewerten in dem aktiven Handel. Dieser Anbieter ist auch mit Trading View kompatibel. Das heißt, du kannst direkt in den Charts von Trading View dann auch Käufe und Verkäufe tätigen. Es gibt eine gute App, auch Paper Trading. Ich sag mal, ein Demokonto ist dort verfügbar. Du kannst damit nicht echtem Geld mit Papiergeldstrategien ausprobieren. Und es ist ein sehr umfängliches Angebot und der Gewinner in dieser Kategorie ist CapTrader. Er hat das vollständigste Angebot und hat extrem umfangreiche Möglichkeiten. Man muss sich aber auch etwas einarbeiten und es kann als Anfänger überfordern. Das heißt, es ist ein bedingter Gewinner. Aber wenn du aktiv handelst, machst du damit auf jeden Fall nicht viel falsch. Wenn du aber externe Charts nutzt, noch gerne Zertifikate tradest, dann sind auch Scalable Capital, Finanzen.net Zero oder auch Trader Public sehr interessant für dich. Mit das beste Angebot in Sachen Preis und Angebot hat Scalable Capital im Prime Broker auch mit Wertpapierkredit. Ich empfehle grundsätzlich nicht mit Kredit und dann noch mit Hebel zu handeln. Nicht, dass du trotz gibts auch viele Neobroker, die ein gutes Zertifikate angeboten haben. Aber die Charts sind leider oft nicht sehr gut. Und wenn du einen kompletten Oronne haben möchtest, dann ist CapTrader super interessant. Ich selbst nutze keine CFDs. Wenn dann Aktien oder Zertifikate.

Welche Erfahrungen hast du schon gemacht? Hast du noch Fragen zu den Brokern oder zu den Produkten? Hinterlass auf jeden Fall gerne ein Kommentar. Und wenn du magst auch gerne ein Like dazu. Abschließend habe ich noch ein Zitat von Markus M. Ronner, der ein Schweizer Theologopublicist und Journalist war. Von dem gibt es das Zitat, dass Schöner an den Aktien ist, dass man 1000% gewinnen kann, aber höchstens 100% verlieren kann. Ich finde immer wieder, wenn es um den aktiven Handel geht, aber auch um das langfristige Bayernhort, ganz wichtig, sich immer wieder diese Zahlen aufzurufen, um auch wirklich dran zu bleiben, um auch die dicken Gewinne mal mitzunehmen. Denn viele verkaufen zu früh und ich mache das auch häufiger. Jawoll, hast du noch Fragen? Ab in die Kommentare damit. Sonst wünsche ich dir viel Erfolg, eine gute Rendite und bis zum nächsten Video.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.