Smartbroker Test – Tutorial, Kosten und Erfahrung

“Der Smartbroker ist aktuell der günstigste Onlinebroker mit einem breiten Angebot an Handelsplätzen und Dienstleistungen.” (Finanztest Ausgabe 06/2020). Diese Aussage des Finanztests habe ich einmal gründlich unter die Lupe genommen. Inwiefern der Smartbroker tatsächlich günstig ist und welche Vor- und Nachteile er beinhaltet erfährst du in diesem Beitrag.

Kosten und Gebühren

Die Depotführung selbst ist kostenlos. Auch die Ausführung von Wertpapierkäufen bzw. Verkäufen kann unter Umständen kostenlos sein. Jedoch ist hierfür ein Mindestbetrag von 500 € erforderlich und der Trade muss über die “Lang & Schwarz” oder die “Gettex” Börse erfolgen. Handelt man unterhalb des Mindestbetrags, so fallen 4 € Gebühren an. Diese Gebühren sind auch bei “Tradegate” stets fällig. Bei weiteren deutschen Börsen, wie zum Beispiel “Xetra” fallen 4 € Handelskosten, sowie weitere externe Gebühren und Maklercourtagen an (Stand August 2020).

Ein außerbörslicher Handel von Zertifikaten ist ebenfalls ab dem Mindestbetrag von 500 € kostenlos und beträgt weniger als 4 €. Außerdem werden ETF Sparpläne ab einer Sparrate von 25 € und laufenden Kosten von 0,2 % angeboten – die Mindestkosten betragen immer 0,80 €. Für Aktiensparpläne gelten dieselben Konditionen, hier stellt aber die Sparrate von mindestens 125 € bereits einen großen Nachteil dar.

Negative Zinsen unter bestimmten Bedingungen

Der Smartbroker erhebt ein Verwahrentgelt in Höhe von -0,5 % pro Jahr ab einer Cashquote von 15 % im Verhältnis zum Depot & Cashbestand. Dies klingt im ersten Moment sehr negativ. Im Grunde umgehst du diesen Kosten, wenn du nicht zu viel Geld auf dem Verrechnungskonto hältst. Du solltest vielmehr erst dann Geld auf das Verrechnungskonto einzahlen, wenn du es zum Investieren benötigst. In diesem Fall wirst du niemals negative Zinsen zahlen müssen. 

Solltest du trotzdem “zu viel” Geld auf deinem Verrechnungskonto haben, so ermittelt „Smartbroker“ erst die durchschnittliche Cashquote zum Quartalsende. Dann werden auch nur die jeweiligen Prozente über dem freien Wert von 15 % besteuert. Das heißt, dass bei dir lediglich 5 % mit – 0,5 % verzinst werden – bei einer Cashquote von 20 %

Tutorial

Die Depoteröffnung als Neukunde dauert insgesamt in etwa 1 Woche. Im ersten Bild siehst du die Übersicht nach einer erfolgreichen Registrierung. Das Gesamtvermögen (in diesem Fall 1.054,10 €) steht oben, während das Depot und das Verrechnungskonto jeweils unten getrennt dargestellt werden. 

Der automatische Logout erfolgt bereits nach 4 Minuten und ist sicherlich oft nervig. Mit einem Klick auf die Grafik neben dem Gesamtvermögen kannst du dir auch das Depot bzw. das Verrechnungskonto anzeigen lassen. Außerdem kannst du dir durch das Symbol Rechts in der Mitte zwischen “Kauf/Verkauf”, “Auftragsübersicht”, “Depotbestand” und “Beträge ausblenden” auswählen. Durch Klicken auf Depot → Depotübersicht gelangst du zu folgender Abbildung: 

Bei der Depotübersicht hast du einen Überblick über deine Gewinne und Verluste insgesamt, für den jetzigen Tag und deinen Einstandswert. Den Chart kannst du dir über den Pfeil unten anzeigen lassen (siehe Abbildung oben). Anschließend gelangst du zu folgender Übersicht am Beispiel einer Facebook-Aktie: 

Auch der Verkauf kann durch dieselbe Aktion ausgeführt werden. Bei Smartbroker solltest du dir vor jedem Kauf/Verkauf den exAnte Kostenausweis anzeigen lassen. Dazu benötigst du eine TAN Freigabe per SecurePlus oder mobile Tan. Denk dabei immer daran, dass du am günstigsten an deutschen Börsen handelst, denn bei ausländischen Börsen können die Gebühren für einen Handel sehr teuer werden. In dem folgenden Beispiel ist der Handel über die USA durchgeführt worden und beträgt daher 26,91 €. Im Postfach hast du dann folgende Ansicht des exAnte Kostenausweises:

Trading Kaufen / Verkaufen

Einen Aktienkauf führst du über “Trading- Kaufen / Verkaufen” durch. Beim Kauf der Aktien handelst du am günstigsten über die L&S mit einem Betrag von mindestens 500 €, nämlich ohne Gebühren. Neben dem Handelsplatz werden die Stückzahl eingegeben, die Ausführungsart und die Gültigkeit. Du kannst auswählen zwischen: Tagesgültig, Ultimo (bis Monatsende), Ultimo +1 und Gültig (frei wählbares Datum). 

Anschließend wählst du “berechnen” aus und dir wird der Betrag des Ordervolumens angezeigt. Über “Auftrag vorbereiten” kannst du nun schließlich kaufen, wobei du dir dringend nochmal den exAnte Kostenausweis angucken solltest.

Depot Auftragsübersicht

Über Depot → Auftragsübersicht sind alle Aufträge dargestellt. Durch anklicken des Pfeils kannst du Ordern streichen, dir Auftragsdetails oder den Chart anzeigen lassen.

Konto

Über “Konto” kannst du dir deine Kontoübersicht anzeigen lassen. Außerdem kannst du hier dein Geld auf andere Konten überweisen.

Geldanlage

Durch Klicken auf “Geldanlage” werden dir deine Sparpläne angezeigt. Du kannst weiter auswählen zwischen Order ändern, streichen. Den Sparplan anlegen kannst du hier wie folgt:

Du musst zunächst die Aktie bzw. den ETF auswählen und legst anschließend die Rate und das Intervall fest. Im Anschluss musst du angeben, für welchen Zeitraum du deine Wertpapiere besparen möchtest. Hierfür wählst du einen Start und ggf. einen Endtermin aus. Am Ende muss noch die mobile TAN zum Bestätigen eingegeben werden zuletzt drückst du auf “Zahlungspflichtig einrichten”. 

Reporting

Unter “Reporting” sind verschiedenste Übersichten dargestellt. Es gibt zum einen die „Portfolioübersicht„, die „Abgeschlossene Geschäfte“ sowie die „Performance„, und deine „Steuerübersicht„. Leider funktionieren diese Ansichten nicht immer einwandfrei.

Verwaltung

Hier kannst du dein Identifier (Loginpasswort) ändern, deine mobileTAN verwalten, den Online Zugriff sperren, sowie die Verlustverrechnung, die Consent-Verwaltung und SecurePlus Verwaltung verwalten. 

Postmanager

Im Postmanager kannst du dir deine Dokumente aus einem entsprechend gewähltem Zeitraum ansehen.

Service & Infos

Unter diesem Reiter findest du DAB SecurePlus, Formulare, PSD2, MiFID 2, sowie Beschwerdebearbeitungen.

 

Unsere Empfehlung

Die 3 besten Broker für dein Depot 

Wir haben für dich unsere Top Drei Broker ausgesucht. Durch den Klick auf die Logos gelangst du auf die Website des jeweiligen Anbieters.* 

Durch den Klick auf die Logos gelangst du auf die Website des jeweiligen Anbieters.* 

*Affiliate-Links. Wenn du dich durch diese Links registrierst unterstützt du unser Projekt und dir entstehen keine Mehrkosten

Vor- und Nachteile

Smartbroker bietet insgesamt sehr viele Vorteile und im Fazit erfährst du, warum ich den Smartbroker persönlich benutze. 

Die wichtigsten Vorteile:

  • Die Sparpläne können bequem per Lastschrift ausgeführt werden. Dein Geld kann also von einem anderen Konto abgebucht werden, sodass du im Grunde kein Guthaben auf deinem Verrechnungskonto benötigst.
  • Gerade für Anfänger ist die mittelmäßige Bedienung positiv, da indirekt zu häufiges Traden verhindert wird. Hin und her macht ja bekanntlich Taschen leer …
  • Eine Trailing-Stop-Loss-Order ist verfügbar, d.h. du kannst deine erzielten Gewinne nach oben mitnehmen und den Stop-Betrag stets nach oben anpassen.
  • Du hast die Möglichkeit an sehr vielen Börsenplätzen zu handeln.
  • Du kannst dein Depot in “MoneyMoney” einbinden. 

Die wichtigsten Nachteile sind:

  • Das Preis-/Leistungsverzeichnis ist zu komplex / unübersichtlich.
  • Die Website ist unübersichtlich und nicht besonders ansprechend.
  • Sparpläne für Aktien sind erst ab 125 € möglich.
  • Dein Guthaben vom Verrechnungskonto kann unter Umständen negativ verzinst werden.
  • Es ist keine App für Smartgeräte verfügbar.
  • Die Charts und Produktinformationen sind nicht ausreichend übersichtlich und können nicht immer zuverlässig aufgerufen werden.
  • Die Produktsuche muss optimiert werden. Beispielsweise wird der “S&P 500” durch einfache Suche nicht direkt gefunden.
  • Die Zeitfrist von nur 4 Minuten zum automatischen Logout kann sehr nervig sein.
  • Man muss stets mobile Tans eingeben, trotz Eingabe zuvor.

Fazit: Die Benutzung von Smartbroker ist unter gewissen Prämissen sehr sinnvoll

Nun kennst du Smartbroker etwas besser und kannst dir sicherlich eine eigene Meinung als Fazit bilden. Nichtsdestotrotz möchte ich dir sagen, weshalb der Smartbroker ein idealer Broker für meine persönliche Verwendung ist. 

Zum einen ist er perfekt geeignet als einmalige Einstellung und für Aktien ohne häufige Änderungen. Bist du also ein klassischer “Buy and Hold” Anleger und kein “Trader”, dann dürftest du von diesem Broker profitieren, da die Kosten insgesamt sehr fair sind.

Falls du ein passiver ETF Anleger bist, so empfehle ich dir langfristige Einmalkäufe mit einer höheren Summe. Möchtest du teure Aktien wie z.B. Amazon oder Tesla kaufen, dann kannst du durch den Sparplan Bruchstücke erwerben und somit auch von den Unternehmen mitprofitieren. 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.