Optionsscheine bei Trade Republic handeln – Call und Put-Optionen in der Praxis

Das gewöhnliche Traden von Aktien ist den meisten Lesern sicherlich bereits bekannt. Man kauft hier die Aktie zu einem aus seiner Sicht möglichst geringem Kurs und versucht sie möglichst im „Hoch“ zu verkaufen.

Ein Optionshandel hingegen dürfte gerade für Neulinge an der Börse noch unbekannt sein. Was hat es mit den sogenannten „Call“ und „Put-Optionen“ auf sich? Diese Frage soll im folgenden Blogbeitrag beantwortet werden und wie mit diesen Optionen konkret auf Trade Republic gehandelt werden kann.

Call Optionen

Grundsätzlich unterscheidet man im Optionshandel zwischen einer Call- und einer Put-Option. Call-Optionen (Kaufoption) werden benutzt, wenn der Käufer spekuliert, dass die Aktie zu einem bestimmten Zeitpunkt (je nach Optionsschein ist der Stichtag unterschiedlich) höher sein wird als angegeben.

Man geht im Grunde also eine Wette ein, dass der Kurs am Ende der angegebenen Laufzeit wesentlich höher ist als der aktuelle Basiswert. Umso höher die Differenz schließlich ist, desto höher wird der Wert beim Stichtag des Optionsscheins und somit auch die Rendite.

Jeder Optionsschein hat ein gewisses Delta, welches sich aus Angebot und Nachfrage ergibt und angibt, wie stark sich der Optionsschein im Vergleich zur Aktie verhält. Im Allgemeinen gilt: Je näher der Optionsschein an dem aktuellen Wert 1 ist (auch negativ), desto günstiger ist der Optionsschein von der Bewertung her. Der Basispreis, das Delta sowie die Laufzeit sind die wichtigsten Variablen eines Optionshandels. 

Kauf einer Call-Option bei Trade Republic

Neben den drei erwähnten Variablen ist das Bezugsverhältnis eine sehr wichtige Angabe, die angibt, wie viele Optionsscheine ausgeübt werden müssen, um eine Einheit des Basiswerts zu kaufen oder verkaufen. Ein Bezugsverhältnis von 0,1 sagt also aus, dass lediglich 10 % einer tatsächlichen Aktie gehandelt werden. Möchte man beispielsweise 100 % einer gewissen Aktie als Call oder Put Option kaufen, so bräuchte man in diesem Beispiel 10 Optionsscheine. 

Das folgende Beispiel einer Call-Option der Twitter Aktie soll die genannten Begriffe besser beschreiben. Hierzu wurde der Optionsschein mit einem Delta von 0,70 sowie einer Laufzeit bis zum 16.06.21 gewählt. Im nächsten Schritt gelangt man zu folgender Darstellung:

Steigt anhand des Beispiels die Aktie am Ende der Laufzeit (16.06.21) um 1 $, so steigt der Optionsschein um 0,70 $ (Delta 0,7). Da wir in diesem Beispiel ein Bezugsverhältnis von 0,1 haben, wird lediglich 1/10 der Aktie abgedeckt und der Schein würde um 0,07 $ steigen. 

Um mit 10 tatsächlichen Aktien zu handeln sind somit 100 Call/Put Optionen nötig bei einem Bezugsverhältnis von 0,1. Dies wird in folgender Abbildung gezeigt, nachdem der “Kaufen” Button geklickt wurde:

Gerade bei höheren Spreads oder bei außerbörslichen Zeiten empfiehlt sich ein Limit-Preis. Im letzten Schritt wird in einer Orderübersicht der Kauf des Optionsscheins, die Gültigkeit, die Anzahl und ggf. der Limit-Preis dargestellt mit einer Gesamtsumme. Außerdem sind im Basisinformationsblatt sowie in der Kosteninformation weitere Details der Kauforder aufgeführt. 

Put Optionen

Im Gegensatz zu Call Optionen hat man bei Put Optionen (Verkaufsoption) das Recht eine Aktie zu einem gewissen Zeitpunkt (siehe Stichtag in der Laufzeit) zu verkaufen.

Selbstverständlich ist es hier das Ziel, dass bis dahin die Aktie so weit wie möglich fallen sollte für eine möglichst hohe Rendite. Man erhofft sich also durch fallende Kurse Gewinne durch Put Optionen. Das Delta ist hier negativ. Je negativer der Wert ist, desto teurer ist auch die Bewertung.

[INSERT_ELEMENTOR id=“87″]

Kauf einer Put-Option bei Trade Republic

Das folgende Beispiel einer Put-Option der Bayer Aktie beschreibt den konkreten Prozess bei Trade Republic. Die Vorgehensweise ist dabei identisch wie bei einer Call-Option. Das Delta beträgt in diesem Beispiel -0,39 und hat ebenfalls eine Laufzeit bis zum 16.06.21. Auch das Bezugsverhältnis ist hier 0,1 bei einem Basispreis von 52 €.

Möchte man auch hier 10 Bayer Aktien beziehen, so wählt man unter des genannten Bezugsverhältnisses eine Anzahl von 100 aus. Der Gesamtpreis beträgt somit bei dieser Put-Option 77 €.

Fazit: Optionsscheine können gute Gewinne einbringen, sind aber auch riskanter!

Optionsscheine bieten die Möglichkeit, bereits mit weniger Kapital als bei gewöhnlichen Aktienkäufen mehr Stückzahlen zu kaufen. Alles in allem sollte man sich aber auch den Risiken bewusst sein. Ist der Wert zum Stichtag einer Call-Option geringer, so ist der Schein wertlos, da sich kein Käufer finden würde.

Die Möglichkeit des „Aussitzens“ bei schwächelnden Kursen ist in diesem Fall nicht möglich. Optionsscheine eignen sich somit auch für Kleinanleger, die eine Wette zu bestimmten Zeitpunkten eingehen möchten und zeitgleich von mehreren Unternehmensanteilen profitieren möchten. Trade Republic bietet hierfür eine ideale Lösung.

3 Gedanken zu „Optionsscheine bei Trade Republic handeln – Call und Put-Optionen in der Praxis“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.